Nürnberger buch- und Kunstantiquariat
 Wertvolle und seltene Bücher und Graphiken

Orts- und Landeskunde · Geographie und Reisen

Turpe est in patria vivere et patriam ignorare.
Schändlich ist es, in seiner Heimat zu leben und sie nicht zu kennen.

Plinius d. J.



Riedel - Reiseatlas



Riedl, Adrian von: "Reise Atlas von Bajern oder Geographisch-geometrische Darstellung aller bajrischen Haupt- und Landstrassen mit den daranliegenden Ortschaften und Gegenden nebst kurzen Beschreibungen alles dessen, was auf und an einer jeden der gezeichneten Straßen für den Reisenden merkwürdig seyn kann. Von Adrian von Riedl, Churpfalzbaierischen Hofkamerrathe und General Straßen- und Wasserbau Director". Herausgegeben auf Kosten des Verfassers. München, Lentner 1796 (-1805). 5 Lieferungen in 2­ Bänden. 4° (27,5 x 21 cm). Mit gestochenem Titel und 64 (4 gefalteten) gestochenen altkolorierten Karten. Zahlreiche getrennte Paginierungen, zusammen 4 Bl., 627 S. (von 630?) u. 2 Bl. (zwischengebunden). Halblederbände im Stil der Zeit, mit Rückenvergoldung und Rückenschild; im Schuber.

Einzige Ausgabe. - Pfister I, 4307; vgl. Lentner 4127. - Ohne das nur einer Teilauflage beigebundene Porträt und eine gestochene Inschriftentafel. - Gelegentlich mit Feuchtigkeitsspur im Kopfsteg (Karten nur minimal betroffen) und vereinzelt leicht gebräunt. Wenige Blätter mit hinterlegter Fehlstelle. Ausgeschnittene Holzschnittinitiale (Exlibris?) verso des Titels montiert.

"Der Reiseatlas enthält auf 62 Blättern in einem Maßstab von rund 1:100000 den Verlauf aller bayerischen Chausseen, dazu eine Beschreibung der Straßenzüge und der anliegenden Orte auf weiteren 50 Blättern. Die Abbildung jeder Chaussee geschah nach englischem Vorbild jeweils auf einem Blatt in der Weise, dass der Straßenzug in mehrere Einzelstücke unterteilt wurde und diese dann nebeneinandergesetzt wurden. Die dadurch bedingte verschiedene Orientierung der einzelnen Streifen wurde durch Angabe eines Nordpfeils jeweils berücksichtigt. Die Streifen sind alle 4 cm breit, so dass ein Geländestreifen von rund 4 km erfasst wird. Dadurch kann die nähere Umgebung des Straßenzugs noch recht gut dargestellt werden. Die Ausführung ist die einer vollständigen topographischen Karte mit zusätzlichen Angaben, wie Straßenkilometrierung oder die Markierung der Poststationen und Wirtshäuser (sehr löblich! Anm. des Antiquars). Die Unterteilung der Straßenzüge zwischen größeren Orten erfolgt mit sog. Stundensäulen, deren Abstand 12703 Schuh, also rund 3,7 km oder eine halbe Meile beträgt. Auch eine ganze Reihe von Verwaltungsgrenzen ist eingetragen ... Die Signaturen für den Bewuchs sowie die Schrift sind sehr ansprechend ausgeführt. Zusammen mit einer schönen Kolorierung ergibt sich ein sehr harmonisches Kartenbild. Nicht umsonst wird der Reiseatlas in dem vom französischen Kriegsarchiv herausgegebenen Memorial (1802) als eines der schönsten topographischen Werke des 18. Jahrhunderts gerühmt ..." (Finsterwalder). - Sorgfältig ausgeführter und fein kolorierter Atlas der bayerischen Landstraßen samt den anliegenden Ortschaften, Poststationen, Mautämtern etc. - Mit einer großformatigen Karte der Schlacht bei Hohenlinden. - Sehr guter Druck auf starkem, teils bläulichem Papier. - Äußerst dekoratives Exemplar dieses nur in kleiner Auflage erschienenen Werkes.   € 5.800,-



Heffner, Carl und D. Reuß: "Würzburg und seine Umgebungen, ein historisch-topographisches Handbuch". Würzburg, Bonitas-Bauer 1852. 8° (20,5 x 13 cm). Mit lithographischem Titel, 19 (2 gefalteten und 1 kolorierten) lithographischen Tafeln, 1 gefalteten lithographischen Karte und 47 Textholzschnitten (1 koloriert). 4 Bl., LIV S., 1 Bl., 440 S. Halbleder im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild.

Seltene erste Ausgabe. - Pfeiffer 50801. - Stellenweise etwas braunfleckig (so auch die großformatige Gesamtansicht).

Äußerst detail- und informationsreiche Stadtbeschreibung. Verzeichnet viele Gebäude, die im Laufe des 2. Weltkriegs zerstört wurden. Die gefaltete Lithographie mit einer Gesamtansicht von Würzburg (14 x 56 cm). Die übrigen Lithographien und Holzschnitte zeigen historische Gebäude, Porträts bedeutender Persönlichkeiten, Wappen, sakrale und weltliche Denkmale. - Wichtiges Werk zur Würzburger Stadtgeschichte, als Erstausgabe in einem dekorativen Einband.   € 780,-


Barrow "Island"


Barrow, John: "Ein Besuch auf der Insel Island über Tronyem im Sommer 1834". Stuttgart, Cotta 1836. 8° (21 x 13 cm). XIV, 186 S. Mit Holzschnitt-Titelvignette, 4 Textholzschnitten und 2 Musikbeispielen auf einer gefalteten Tafel. Halbleder d. Zeit mit goldgeprägten Rückenschildern.

Reisen und Länderbeschreibungen der ältern und neuesten Zeit, 8. - Vgl. Chavanne 2214; Leeds B 45. - Buchdeckel fleckig, die Vorsatzecken mit Abdruck der Lederecken. - Vorderer Innendeckel mit Besitzstempel. - Ohne den Reihentitel.

Pittoresker Reisebericht u.a. mit einer Schilderung der heißen Quellen und Geysire, der Beschreibung von Reykjavik und seiner Umgebung, Berichten über den Havnefjord und Bessestad, Stappen und Snäfell Jökul u.v.a.m.

Vorgebunden:
Irving, Washington: "Ausflug auf die Prairien zwischen dem Arkansas und Red-river".
Stuttgart und Tübingen, Cotta 1835. 1 Bl., 136 S.

Reisen und Länderbeschreibungen der ältern und neuesten Zeit, 4. - Engelmann 111. - Ohne den Reihentitel.

Frühe Reisebeschreibung der nordamerikanischen Prärie noch vor den großen Siedlerwellen.

Zwei erzählerisch unterhaltsame Reiseberichte in einem Band. - In guter Gesamterhaltung.
  € 380,-


W. Hodges: "Reisen durch Ostindien"


Hodges, William. "Reisen durch Ostindien während der Jahre 1780, 1781, 1782 und 1783". Aus dem Englischen. Hamburg, Hoffmann 1793. 8° (20,5 x 13 cm). 1 Bl., IV, 176 S. Mit 5 (davon 4 gefalteten) Kupfertafeln. Halbleder um 1820 mit goldgeprägtem Rückenschild und Rückenornamentik.

Erste deutsche Ausgabe. - Neuere Geschichte der See- und Landreisen, Bd. VI/1. - Engelmann 141; Henze II, 595. - Rücken mit kleinen Läsuren. - Vorderer Innendeckel mit altem Exlibris. Titelblatt gestempelt.

Früher Reisebericht über Ostindien mit detailreichen Beschreibungen der dortigen Städte, Landschaften und Bewohner. Der Autor, der englische Landschaftsmaler William Hodges (1744-1797), nahm an Cooks zweiter Südsee-Expedition (1772-1775) teil und bereiste später als erster europäischer Berufsmaler Indien. "Seine Gemälde der Ganges-Ufer weckten, zusammen mit Georg Forsters Südsee-Schilderungen, in Alexander von Humboldt eine untilgbare Sehnsucht nach der Tropengegend" (Henze).

Angebunden:
Tench, Watkin: "Geschichte von Port Jackson in Neuholland von 1788 bis 1792. Nebst einer Beschreibung der Insel Norfolk". Aus dem Englischen. Hamburg, Hoffmann 1794. Mit 1 gefalteten Karte von Port Jackson. VI, 244 S. (richtig: 240 S., die S. 225-228 in der Paginierung übersprungen). - Erste deutsche Ausgabe. - Neuere Geschichte der See- und Landreisen, Bd. VI/2. - Ferguson 198. - Historische Beschreibung der australischen Siedlung Port Jackson, die der alte Naturhafen des heutigen Sydney war. Der Autor, der englische Marineoffizier Watkin Tench (1758-1833), gehörte zu der Flotte, welche die ersten Sträflinge nach Botany Bay, Neu Süd Wales/Australien, brachte. Er war auch der erste Autor, der ein Buch über die Sträflingskolonie Australien veröffentlichte.

Zwei historische Reiseberichte in einem Band. - Dekoratives Exemplar in guter Gesamterhaltung.   € 650,-


Browne "Afrika"


Browne, William George: "Reisen in Afrika, Aegypten und Syrien in den Jahren 1792 bis 1798". Aus dem Engl. (von M.C. Sprengel). Leipzig und Gera, Heinsius 1800. 8° (20,5 x 13 cm). Mit gestochenem Frontispiz, 2 gefalteten großformatigen Kupferstichkarten und 1 gestochenen Grundrißplan. XXXVIII, 701 S., 1 Bl. Halbleder d. Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (etwas berieben).

Erste deutsche Ausgabe. - Gay 43; Henze I, 372. - Stellenweise etwas braunfleckig.

Browne entdeckte die Ammons-Oase Siwa in Ägypten wieder und hat als erster Europäer Darfur (Sudan), das vorher nur dem Namen nach bekannt war, betreten. Stationen der Reise waren u.a. Kairo, Alexandria, Damaskus, der Sinai, Jerusalem, Galiläa, Assiut und Kosser am Roten Meer. "Bis auf Gustav Nachtigal, der als zweiter europäischer Beobachter erst 75 Jahre später ins Land kam, blieb Brownes Bericht maßgeblich für die europäische Kenntnis" (Henze). - Im schön patinierten alten Einband.   € 880,-




 
Karte
Anrufen
Email
Info