Nürnberger buch- und Kunstantiquariat
 Wertvolle und seltene Bücher und Graphiken

Objekt des Monats

Juni 2018

"Nicht umsonst wird der Reiseatlas als eines der schönsten topographischen Werke
des 18. Jahrhunderts gerühmt."


Adrian von Riedl "Reise Atlas von Bajern"


Riedl, Adrian von: "Reise Atlas von Bajern oder Geographisch-geometrische Darstellung aller bajrischen Haupt- und Landstrassen mit den daranliegenden Ortschaften und Gegenden nebst kurzen Beschreibungen alles dessen, was auf und an einer jeden der gezeichneten Straßen für den Reisenden merkwürdig seyn kann". Von Adrian von Riedl, Churpfalzbaierischen Hofkamerrathe und General Straßen- und Wasserbau Director. Herausgegeben auf Kosten des Verfassers. München, Lentner 1796 (-1805). 5 Lieferungen in 2­ Bänden. 4° (27,5 x 21 cm). Mit gestochenem Titel und 64 (4 gefalteten) gestochenen altkolorierten Karten. Zahlreiche getrennte Paginierungen, zusammen 4 Bl., 627 S. (von 630?) u. 2 Bl. (zwischengebunden). Halblederbände im Stil der Zeit, mit Rückenvergoldung und Rückenschild; im Schuber.

Einzige Ausgabe. - Pfister I, 4307; vgl. Lentner 4127. - Ohne das nur einer Teilauflage beigebundene Porträt und eine gestochene Inschriftentafel. - Gelegentlich mit Feuchtigkeitsspur im Kopfsteg (Karten nur minimal betroffen) und vereinzelt leicht gebräunt. Wenige Blätter mit hinterlegter Fehlstelle. Ausgeschnittene Holzschnittinitiale (Exlibris?)verso des Titels montiert.

"Der Reiseatlas enthält auf 62 Blättern in einem Maßstab von rund 1:100000 den Verlauf aller bayerischen Chausseen, dazu eine Beschreibung der Straßenzüge und der anliegenden Orte auf weiteren 50 Blättern. Die Abbildung jeder Chaussee geschah nach englischem Vorbild jeweils auf einem Blatt in der Weise, dass der Straßenzug in mehrere Einzelstücke unterteilt wurde und diese dann nebeneinandergesetzt wurden. Die dadurch bedingte verschiedene Orientierung der einzelnen Streifen wurde durch Angabe eines Nordpfeils jeweils berücksichtigt. Die Streifen sind alle 4 cm breit, so dass ein Geländestreifen von rund 4 km erfasst wird. Dadurch kann die nähere Umgebung des Straßenzugs noch recht gut dargestellt werden. Die Ausführung ist in einer vollständigen topographischen Karte mit zusätzlichen Angaben, wie Straßenkilometrierung oder die Markierung der Poststationen und Wirtshäuser (sehr löblich! Anm. des Antiquars). Die Unterteilung der Straßenzüge zwischen größeren Orten erfolgt mit sog. Stundensäulen, deren Abstand 12703 Schuh, also rund 3,7 km oder eine halbe Meile beträgt. Auch eine ganze Reihe von Verwaltungsgrenzen ist eingetragen ... Die Signaturen für den Bewuchs sowie die Schrift sind sehr ansprechend ausgeführt. Zusammen mit einer schönen Kolorierung ergibt sich ein sehr harmonisches Kartenbild. Nicht umsonst wird der Reiseatlas in dem vom französischen Kriegsarchiv herausgegebenen Memorial (1802) als eines der schönsten topographischen Werke des 18. Jahrhunderts gerühmt ..." (Finsterwalder). - Sorgfältig ausgeführter und fein kolorierter Atlas der bayerischen Landstraßen samt den anliegenden Ortschaften, Poststationen, Mautämtern etc. - Mit einer großformatigen Karte der Schlacht bei Hohenlinden. - Sehr guter Druck auf starkem, teils bläulichem Papier. - Äußerst dekoratives Exemplar dieses nur in kleiner Auflage erschienenen Werkes. [ € 5.800,- ]