Nürnberger buch- und Kunstantiquariat
 Wertvolle und seltene Bücher und Graphiken

Bibliophile Ausgaben


Friedrich der Große: "Die Werke Friedrichs des Großen". Herausgegeben von Gustav Berthold Volz. Mit Illustrationen von Adolph v. Menzel. 10 Bde. 4° (30 x 21 cm). Rotes Orig.-Maroquin mit goldgeprägten Deckelfileten und goldgeprägtem Monogramm auf dem Vorderdeckel, reicher Rückenvergoldung und goldgeprägten Rückenschildern, Kopfgoldschnitt, Lesebändchen. Gedruckt auf handgeschöpftem Bütten. Zusammen ca. 2.960 S. Berlin, Reimar Hobbing, 1912–1914. Gedruckt in der Reichsdruckerei in Berlin.

Gesamtauflage: 440 Exemplare, 420 davon waren im Handel. Vorliegendes Exemplar hat die Nummer "170".

Die Ausgabe war Kaiser Wilhelm II. "zur Feier seines 25jährigen Regierungsjubiläums gewidmet in Erinnerung an die 200jährige Geburtstagsfeier des großen Königs" (Friedrichs II. im Jahre 1913). - Es handelt sich hier um die erste (und bis heute einzige) Gesamtausgabe der Werke Friedrichs des Großen in deutscher Sprache. - Jeder der Bände enthält zahlreiche Abbildungen wie Karten und Porträts, dazu viele von Adolph v. Menzel schon im 19. Jahrhundert geschaffene Illustrationen. - Alle Bände in ausgezeichneter Innenerhaltung, einige Buchdeckel gering berieben, hinterer Deckel von Bd. 3 unten mit kleinem Lederfehler. - Das schriftstellerische Gesamtwerk des großen Preußenkönigs in einer schönen bibliophilen Prachtausgabe in außergewöhnlich guter Erhaltung. [€ 4.200,-]



Kleist, Heinrich von: "Sämtliche Werke und Briefe in 6 Bänden". Leipzig, Insel-Verlag 1908-1911. 8° (20 x 13,5 cm). Zusammen ca. 2.850 S. Mit 1 montierten farbigen Porträt und 3 Autographen-Faksimiles (mehrfach gefaltet). Mit Kopfgoldschnitt und Lesebändchen. Orig.-Pergament mit reicher goldgeprägter Rückenverzierung (Einbandentwurf von Emil Rudolf Weiß).

Eines von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe (Nr. "73"). - Sarkowski 927. - Vorsätze mit Exlibris-Stempel.

Außerordentlich gut erhaltenes Exemplar der seltenen und gesuchten Vorzugsausgabe in Ganz-Pergament. [€ 1.750,-]



Montaigne, Michel de: "Michel de Montaignes gesammelte Schriften". Historisch-kritische Ausgabe mit Einleitungen und Anmerkungen unter Zugrundelegung der Übertragung von Johann Joachim Bode. Herausgegeben von Otto Flake und Wilhelm Weigand. 8 Bände. München und Leipzig, Georg Müller 1908. 8° (19 x 13 cm). Zusammen 2.854 S. Mit 1 Porträttafel. Orig.-Ganzleder mit goldgeprägtem Rückenschild, reicher Rückenvergoldung und vergoldetem Zierrrahmen auf den Vorderdeckeln; mit Kopfgoldschnitt.

Erste deutsche Gesamtausgabe. - Fromm 18259. - Eines von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe (Nr. "4"; Gesamtauflage: 1.700). - Innendeckel von Bd. 1 mit Exlibris.

Der Philosoph, Jurist, Politiker und Schriftsteller Michel de Montaigne (1533-1592) war einer der einflußreichsten Persönlichkeiten am Ende der französischen Renaissance und gilt als Begründer der literarischen Gattung des Essays. Sein Hauptwerk, die "Essais", waren das erste bedeutende philosophische Werk in französischer Sprache und es gilt bis heute als das Meisterwerk des essayistischen Genres. - Band 8 enthält eine Lebensbeschreibung Montaignes und eine Abhandlung über den Übersetzer Johann Joachim Bode (1731-1791). - Äußerst dekoratives Exemplar der auf van Gelder-Bütten gedruckten und in Ganzleder gebundenen Vorzugsausgabe. - In sehr guter Gesamterhaltung. [€ 1.950,-]



Goethe, Johann Wolfgang von: "Wilhelm Meisters theatralische Sendung". Nach der Schultheß'schen Abschrift zum ersten Male herausgegeben von Harry Maync. Stuttgart, Cotta 1911. 8° (22 x 13,5 cm). 6 Bl., 410 S., 4 Bl. Mit 5 Abb.-Tafeln und 5 Handschriften-Faksimiles. Orig.-Leder mit reicher goldgeprägter Rücken- und Deckelornamentik.

Eines von 820 numerierten Exemplaren (Nr. "405"). - Wilpert/Gühring (2) 164. - Großes Jugendstil-Exlibris ("Martha Hane" - Entwurf von Carl Otto Czeschka) auf dem vorderen Innendeckel, hinterer fliegender Vorsatz mit Buchhandelsmarke.

Es handelt sich hier um die erste Veröffentlichung des sogenannten "Ur-Meisters", der Fragment gebliebenen und später stark umgearbeiteten ersten Fassung von "Wilhelm Meisters Lehrjahren". - Der Einbandentwurf stammt von Emil Rudolf Weiß. - Bibliophile Ausgabe in sehr guter Erhaltung. [€ 280,-]



Weigand, Wilhelm (Hg.): "Der Hof Ludwigs XIV. Nach den Denkwürdigkeiten des Herzogs von Saint-Simon". Herausgegeben und eingeleitet von Wilhelm Weigand. Leipzig, Insel-Verlag 1913. Folio (26 x 18 cm). 2 Bl., 417 S., 1 Bl. Mit 34 Abb.-Tafeln. Umlaufender marmorierter Schnitt. Mit blauen Seidenvorsätzen und Lesebändchen. Auf Van Gelder-Bütten gedruckt. Roter Maroquineinband mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung und goldgeprägtem Wappen auf dem Deckel (nach einem Entwurf von Emil Rudolf Weiß); mit Orig.-Schutzumschlag und Orig.-Schuber.

Erste Ausgabe. - Sarkowski 1388. - Über der Auflage gedrucktes Exemplar der Vorzugsausgabe. - Schutzumschlag und Schuber bestoßen.

Reich illustrierte Sittengeschichte über den illustren Hof des Sonnenkönigs. - Vorliegendes Exemplar wurde über der Auflage (der 100 Exemplare auf Van Gelder-Bütten) für Willibald Keller, den leitenden kaufmännischen Angestellten des Insel-Verlages, gedruckt. - Eine bibliophile Rarität. [€ 750,-]



"Die Erzählungen aus den Tausendundein Nächten". Vollständige deutsche Ausgabe in sechs Bänden. Zum ersten Mal nach dem arabischen Urtext der Calcuttaer Ausgabe aus dem Jahre 1839 übertragen von Enno Littmann. 6 Bände. 6.-10. Tsd. Wiesbaden, Insel-Verlag 1954. Kl.8° (18 x 11 cm). Zusammen 4.870 S. Orig.-Pergament mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückentitel, mit Kopfgoldschnitt.

Eines von 275 Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzpergament. - Sarkowski 1719 C.

Vorzüglich erhaltene Dünndruckausgabe der orientalischen Märchensammlung. - Die Einbände fertigte der Leipziger Meisterbuchbinder Gerhard Prade (sein blindgeprägtes Buchbindersignet auf den hinteren Innendeckeln). [€ 780,-]