Nürnberger buch- und Kunstantiquariat
 Wertvolle und seltene Bücher und Graphiken

Orts- und Landeskunde

Turpe est in patria vivere et patriam ignorare.
Schändlich ist es, in seiner Heimat zu leben und sie nicht zu kennen.

Plinius d. J.





Baier, Johann Jacob: "Warhaffte und Gründliche Beschreibung Der Nürnbergischen Universität-Stadt Altdorff, samt dero fürnehmsten Denckwürdigkeiten ..." Altdorf, Meyer 1714. 4° (21 x 16,5 cm). 4 Bl., 112 S. Mit 5 gestochenen Tafeln (4 gefaltet, die Karte mehrfach). Lederband d. Zeit.

Erste Ausgabe. - Will, BN V, 23; Pfeiffer 283. - Oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle. - Die 6 ersten Blätter mit je einer sachkundig restaurierten Ecke, stellenweise mit restaurierten Wurmgängen. - Fliegender Vorsatz mit Besitzstempel.

Seltene ortskundliche Abhandlung mit einer Beschreibung der Stadt und ihrer Universität. Die Kupfer zeigen die Stadt aus der Vogelschau, den Kräutergarten (Hortus Medicus), die Universität, Altdorfer Medaillen und eine Karte der weiteren Umgebung Altdorfs.  - Angebunden an die Beschreibung Altdorfs sind fünf theologische Abhandlungen. - Sammelband in guter Gesamterhaltung, die Kupfertafeln ausgezeichnet.

Angebunden:
- Schultz, Anton: Die großen Wunder Gottes ... Am Pfingstfeste in Berlin d. 13. Juni 1707 vorgetragen. Leipzig, Lanckisch 1708. 52 S.
- Ders.: Gottesgeheiligte Erstlinge ... Oder Christliche Ein- weihungs=Predigt ... zu Genff und Lyon. 1708. 80 S.
- Ders.: Der Kurtze Innhalt der Lehre von dem H. Predigt=Ammt. 1708. 24 S.
- Büchner, Hector: Nicht überall wird aus Rudolf Martin Meelführers ... Seines ins Papsttum geschehenen leidigen Abfalls Angeführte Ursachen ... Coburg, Pfotenhauer 1714. 7 Bl., 187 S., 4 Bl.
- Abel, Caspar: Die Sonne Als ein Vollkommenes Ebenbild Unsers ... Königes Friederichs (Wilhelm I.) Königs in Preußen ... Halberstadt 1714. 10 S. - Gedicht. [ verkauft ]



Heffner, Carl und D. Reuß: "Würzburg und seine Umgebungen, ein historisch-topographisches Handbuch". Würzburg, Bonitas-Bauer 1852. 8° (20,5 x 13 cm). Mit lithographischem Titel, 19 (2 gefalteten und 1 kolorierten) lithographischen Tafeln, 1 gefalteten lithographischen Karte und 47 Textholzschnitten (1 koloriert). 4 Bl., LIV S., 1 Bl., 440 S. Halbleder im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild.

Seltene erste Ausgabe. - Pfeiffer 50801. - Stellenweise etwas braunfleckig (so auch die großformatige Gesamtansicht).

Äußerst detail- und informationsreiche Stadtbeschreibung. Verzeichnet viele Gebäude, die im Laufe des 2. Weltkriegs zerstört wurden. Die gefaltete Lithographie mit einer Gesamtansicht von Würzburg (14 x 56 cm). Die übrigen Lithographien und Holzschnitte zeigen historische Gebäude, Porträts bedeutender Persönlichkeiten, Wappen, sakrale und weltliche Denkmale. - Wichtiges Werk zur Würzburger Stadtgeschichte, als Erstausgabe in einem dekorativen Einband. [€ 850,-]



Schirmer, Christian Wilhelm: "Geschichte Windsheims und seiner Nachbarorte". Nürnberg, Riegel und Wiesner 1848. 8° (21 x 13 cm). X, 310 S. Pappband im Stil d. Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild.

Lentner 11067; Pfeiffer 47360. - Der Buchschnitt von privater Hand eingefärbt.

Beschreibt die Höhepunkte der Stadtgeschichte Windsheims und der Nachbargemeinden, u.a. den 30jährigen Krieg, die napoleonische Besetzung, aber auch das Schul- und Finanzwesen der Stadt.  In guter Gesamterhaltung. [ verkauft ]


W. Hodges: "Reisen durch Ostindien"


Hodges, William. "Reisen durch Ostindien während der Jahre 1780, 1781, 1782 und 1783". Aus dem Englischen. Hamburg, Hoffmann 1793. 8° (20,5 x 13 cm). 1 Bl., IV, 176 S. Mit 5 (davon 4 gefalteten) Kupfertafeln. Halbleder um 1820 mit goldgeprägtem Rückenschild und Rückenornamentik.

Erste deutsche Ausgabe. - Neuere Geschichte der See- und Landreisen, Bd. VI/1. - Engelmann 141; Henze II, 595. - Rücken mit kleinen Läsuren. - Vorderer Innendeckel mit altem Exlibris. Titelblatt gestempelt.

Früher Reisebericht über Ostindien mit detailreichen Beschreibungen der dortigen Städte, Landschaften und Bewohner. Der Autor, der englische Landschaftsmaler William Hodges (1744-1797), nahm an Cooks zweiter Südsee-Expedition (1772-1775) teil und bereiste später als erster europäischer Berufsmaler Indien. "Seine Gemälde der Ganges-Ufer weckten, zusammen mit Georg Forsters Südsee-Schilderungen, in Alexander von Humboldt eine untilgbare Sehnsucht nach der Tropengegend" (Henze).

Angebunden:
Tench, Watkin: "Geschichte von Port Jackson in Neuholland von 1788 bis 1792. Nebst einer Beschreibung der Insel Norfolk". Aus dem Englischen. Hamburg, Hoffmann 1794. Mit 1 gefalteten Karte von Port Jackson. VI, 244 S. (richtig: 240 S., die S. 225-228 in der Paginierung übersprungen). - Erste deutsche Ausgabe. - Neuere Geschichte der See- und Landreisen, Bd. VI/2. - Ferguson 198. - Historische Beschreibung der australischen Siedlung Port Jackson, die der alte Naturhafen des heutigen Sydney war. Der Autor, der englische Marineoffizier Watkin Tench (1758-1833), gehörte zu der Flotte, welche die ersten Sträflinge nach Botany Bay, Neu Süd Wales/Australien, brachte. Er war auch der erste Autor, der ein Buch über die Sträflingskolonie Australien veröffentlichte.

Zwei historische Reiseberichte in einem Band. - Dekoratives Exemplar in guter Gesamterhaltung. [ € 650,- ]



Reuss, Ambrosius: "Die Bäder von Teplitz und ihre Heilkraft". Prag, Leitmeritz und Teplitz, bei Medau 1835. Kl.8° (17,5 x 11 cm). S. III-X, 1 Bl., 365 S. (richtig: 375). Mit einem mehrfach gefalteten lithographischen Frontispiz, einer großen gefalteten Karte (38 x 42 cm) und 8 Ansichten in Lithographie. Pappband im Stil d. Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (Titel des Orig.-Umschlags eingebunden).

Engelmann 976. - Ohne den Vortitel; die S. 171-180 doppelt gezählt, S. 9-16 vor S. 1-8 eingebunden; anfangs im Falz hinterlegt; die Tafeln im Rand außerhalb der Darstellung etwas braunfleckig.

Detailreiche Beschreibung des böhmischen Arztes und Geologen Franz Ambrosius Reuß (1761-1830) über die Kurbäder und mineralogischen Verhältnisse um Teplitz, illustriert durch die hübschen Ansichten von Teplitz, Schönau, Bilin, Kloster ­Ossegg und der Wilhelmshöhe zu Graupen. Die Karte zeigt auch die Bodenschätze und Hüttenwerke der Gegend. - Exemplare mit dem Frontispiz, der Karte und allen Abbildungen sind nur selten zu finden. [€ 380,-]